Nach oben scrollen
  • Bunte Brücke Brillux Hauptsitz

Brücke zwischen Brillux Werksgelände und Gästehaus B-Wohnen Langlebige Verbindung in jeder Wetterlage

Bunt wie ein Regenbogen und widerstandsfähig gegen jede Wetterlage: Die Brücke am Brillux Hauptsitz in Münster ist ein Hingucker in Form und Farbe und steht gleichzeitig für Schutz vor äußeren Einflüssen durch hochwertige Brillux Industrielacke. Im Rahmen des Präsenz-Seminarprogramms der Brillux Akademie können deren Teilnehmer für die Dauer ihres Schulungsaufenthalts im Gästehaus B-Wohnen übernachten – den Übergang nutzen sie, um vom Werksgelände in ihr Quartier auf Zeit zu gelangen.

Spezialbeschichtung sorgt für Aufsehen

Schon jetzt ist das markante Bauwerk in Münster als bunte Brücke bekannt. 39 Scheiben in unterschiedlichen Farben zieren die bogenförmige Verbindung vom Brillux Werksgelände zum Gästehaus B-Wohnen. Doch so imposant die Gestaltung wirkt, so sehr macht die Beschichtung der Bauteile ihren wahren Wert aus. Damit die Brücke noch nach Jahren denselben Charme versprüht, kamen hochwertige, langlebige Industrielacke von Brillux bei den Unterkonstruktionen und der Blechverblendung zum Einsatz.

Unterkonstruktion
 

Brücke elementar für den Campus-Gedanken

  • <p class="MsoBodyTextIndent">Bindeglied zwischen Gästehaus B-Wohnen und Brillux Werksgelände samt Akademie: Die Brücke über der Weseler Straße unterstreicht mit ihren deutlichen Farbakzenten den Campus-Gedanken für das gesamte Unternehmensareal am Hauptsitz in Münster.</p>
  • <p>Jedes Fensterelement individuell: Sowohl in Farbe als auch in Form unterscheiden sich die Glasfronten voneinander.</p>

Die Idee, das B-Wohnen direkt mit dem Brillux Gelände auf der anderen Straßenseite zu verbinden, entstand aus reiner Notwendigkeit. Brillux schickte sich an, eine Übernachtungsmöglichkeit für Seminarteilnehmer der Brillux Akademie in unmittelbarer Nachbarschaft zu schaffen. Doch der Lärm durch den An- und Abreiseverkehr über das rückseitig an das Gästehaus angrenzende Wohngebiet sollte zum Anwohnerschutz vermieden werden. Besucherparkplätze entstanden werkseitig jenseits der viel befahrenen Weseler Straße. Eine ständige Unterbrechung des Verkehrsflusses auf der Weseler Straße durch die Überquerung der Übernachtungsgäste über die vorhandene Ampel sollte vermieden werden – eine Unterführung konnte aufgrund von in diesem Bereich verlaufener Hauptrohre nicht realisiert werden.

Vor diesem Hintergrund wurde ein Ingenieur- und Architektenwettbewerb im kombinierten Verfahren ausgelobt. Die notwendige Brücke sollte an einer der Haupteinfahrtstraßen zu einem positiven ersten Eindruck von Münster beitragen, funktional wie sicher sein und den Anforderungen an ein modernes Brückenbauwerk entsprechen. Ein Planungsausschuss, bestehend aus städtischen Vertretern und der Brillux Geschäftsleitung, entschied gemeinsam, welcher der Entwürfe tatsächlich umgesetzt werden sollte. Auch bedingt durch die ressourcenschonende und an die städtebaulichen Gegebenheiten angepasste Form der Brücke erhielt der Gemeinschaftsentwurf Vervoorts & Schindler Architekten aus Bochum und g+w ingenieurplanung aus Münster den Zuschlag. Heute ist die Brücke zentraler Bestandteil des Campus-Gedankens von Brillux, das Bindeglied zwischen Arbeiten, Weiterbilden und nun Wohnen mit 60 Gästezimmern und Apartments sowie großzügigen Gemeinschaftsräumen und einer bunten Spielewelt.

Die Brücke mit 20 unterschiedlichen Farbnuancen überspannt eine Strecke von rund 40 Metern und mündet auf beiden Seiten im ersten Obergeschoss. Die tragenden Elemente sind zwei voneinander unabhängige Stahlkonstruktionen, die als Gehweg und Decke fungieren und in Hohlkastenbauweise in einer taillierten Form entstanden. Für den optimalen Schutz selbst gegen schwere Witterungseinflüsse kam bei der Grundierung der nach Oberflächenstandard SA 2,5 gestrahlten Stahluntergründe die 2K-EP-Zinkstaubfarbe 5707 von Brillux zum Einsatz. Die Schlussbeschichtung erfolgte mit dem 2K-PUR-AC-Lack 5741 in Grau. Beide Komponenten wurden im Nasslackierungsverfahren aufgetragen.

Spezielle Vorbehandlung für erhöhte Langlebigkeit

Die spezielle Prägung der Aluminiumverkleidungen greift die dahinterliegende taillenförmige Konstruktion der Brückenelemente elegant auf. Mit ihrem dezenten graumetallischen Ton überlassen die Blechverblender aber bewusst der bunten Verglasung die Bühne. Doch sind sie es, die die Langlebigkeit der Brücke bestimmen. Die Planer setzten von Beginn an auf die nach aktuellen Marktstandards hochwertigste Beschichtung – zumal sie die Brücke als nicht mehr zugängliches Bauteil für instandhaltende Beschichtungen einstuften. Um die Qualitätsstandards über die Maßen zu erfüllen, kam daher der hochwertige Brillux Pulverlack Premium-Polyesterpulver 5932 zum Einsatz. Dank ihrer ausgewiesenen Beschichtungsexpertise und der vorhandenen Verarbeitungsmöglichkeiten erhielt die COATINQ Castrop-Rauxel GmbH den Auftrag. Insgesamt beschichtete das Unternehmen der ZINQ Gruppe 325 Aluminiumbleche, 40 Unterkonstruktionen und 40 Rinnen.

Die Vorbehandlung erfolgte dabei in acht Schritten: Auf die chemische Entfettung folgten die Beize der teilweise 1,80 x 2 Meter großen Blechformate, die vierfache Spülung der Bauteile sowie die Chrom(VI)-frei-Passivierung und die Ofentrocknung. Beim Finish trug der Pulverbeschichter das Premium-Polyesterpulver 5932 im Farbton DB 702 in seidenmatt auf. Die Blechverkleidungen wurden als Einzelbauteile nach Münster geliefert, wo alle Teile im Ganzen vormontiert und innerhalb nur eines Tages die Brücke im Ganzen eingehoben wurden.

Durch die aufwendige Vormontage auf dem Brillux Werksgelände erfolgte der Einbau der Brücke an nur einem Tag.
 
 

Die hochwetterfeste Ausführung verlängert die Lebensdauer dieser dezenten Oberflächenoptik um ein Vielfaches

Michael Spaan, Betriebsleiter ColorZINQ®

<p>Michael Spaan, Betriebsleiter ColorZINQ®</p>
 

Drei- bis fünffache Lebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Industrielacken

„Die hochwetterfeste Ausführung verlängert die Lebensdauer dieser dezenten Oberflächenoptik um ein Vielfaches“, betont Michael Spaan, Betriebsleiter ColorZINQ® bei dem Castrop-Rauxeler Unternehmen. „Und zwar in etwa um die drei- bis fünffache Zeit im Vergleich zu herkömmlichen für den Außenbereich geprüften Industrielacken.“ Auch deshalb entpuppte sich das gemeinsame Vorgehen bei der Beschichtung der Brückenelemente zwischen dem Verarbeiter und Brillux als wegweisend für die weitere Zusammenarbeit. Heute sei Brillux in seinem Betrieb der Hauptlieferant für Industrielacke, sagt Spaan: „Durch das Projekt haben wir einen kompetenten Unterstützer gefunden, mit dem wir eine langfristige Partnerschaft aufbauen.“

 
Objektdaten

Objektdaten

Brücke zum Brillux Gästehaus B-Wohnen

Eigentümer/Bauherr: Brillux GmbH & Co. KG
Baujahr: 2018–2019
Brückenbau: Lamparter GmbH & Co. KG, Kassel
Beteiligte Architekten: Vervoorts & Schindler Architekten BDA, Bochum, g+w ingenieurplanung, Münster
Ausführende Betriebe: COATINQ Castrop-Rauxel GmbH, Unternehmen der ZINQ Gruppe; Betriebsmaler der Brillux GmbH & Co. KG

Fakten zur Brücke auf einen Blick

Länge: 40 Meter
Lichte Durchfahrtshöhe: Bundesstraße 5,20 Meter, Werkszufahrt 4,80 Meter
Gesamtgewicht: 120 Tonnen
Anzahl Scheiben: 39 (jeweils ca. 600 Kilogramm)