mit High-Solid-Lack

High-Solid-Lacke

VOC runter, Wirtschaftlichkeit rauf

Nasslacksysteme auf Basis organischer Lösemittel sind in der industriellen Beschichtung seit Jahren bewährt und spielen durch kontinuierliche Weiterentwicklungen nach wie vor eine bedeutende Rolle. Die unkomplizierte Verarbeitbarkeit, die höhere Oberflächentoleranz, kurze Trocknungszeiten und eine sehr gute Frühwasserbeständigkeit machen diese lösemittelhaltigen Nasslacke für viele Betriebe zu einer optimalen Beschichtungslösung. Bleibt die Frage, wie sich VOC-Emissionen reduzieren lassen.

Emissionen reduzieren, aber rationell

Wenn hervorragende Produkteigenschaften und geringer Lösemittelgehalt gefordert sind, empfehlen sich unsere zweikomponentigen High-Solid- Lacke. Aufgrund ihres hohen Festkörpergehaltes weisen sie einen geringen Lösemittelanteil auf und ermöglichen insofern vielfach die Einhaltung der VOC-Kriterien ohne großen Aufwand.

Investitionsaufwand vermeiden

Doch nicht nur vor dem Hintergrund erforderlicher Lösemittelreduzierungen erlangen High-Solid-Lacke eine immer größere Bedeutung. Denn sie vereinigen die Emissionsvorteile von Hydrolacken mit dem Anwendungskomfort lösemittelhaltiger Beschichtungsmaterialien. Das bedeutet: Die Umstellung auf High-Solid-Lacke erfordert in der Regel keinen Investitionsaufwand.

Enorme Ergiebigkeit

Auch ihre besondere Wirtschaftlichkeit ist ein echter Pluspunkt: Die Ergiebigkeit übertrifft die Werte von Hydrolacken und Medium-Solids bei Weitem.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Online-Lieferprogramm sowie in unserem High-Solid Prospekt.