Vorbehandlung

Vorbehandlung

Die Vorbehandlung ist entscheidend

Damit eine Beschichtung den Untergrund vor Korrosion schützen kann, muss dieser entsprechend vorbehandelt werden. Grundsätzlich muss der Untergrund zuvor frei von Fetten, Ölen, Trenn- und Ziehmitteln sowie Schmutz, Korrosionsprodukten und anderen Verunreinigungen sein. Nur so wird gewährleistet, dass es zu einer optimalen Haftung der Beschichtung auf dem Untergrund kommt.

Bei der Vorbereitung des Untergrunds unterscheidet man drei grundsätzliche Arten, welche häufig in Kombination angewandt werden:

1.    Mechanische Reinigung

Hierbei werden zur Entfernung von Korrosionsprodukten, Zunder und weiteren Verunreinigungen Vorbehandlungsmethoden wie das Strahlen, Bürsten, Schleifen oder Polieren angewandt.

2.    Reinigen und Entfetten

Bei dem Reinigen und Entfetten kommen hauptsächlich nasschemische Reiniger zum Einsatz. Dabei sind umweltschonende neutrale und mildalkalische Reiniger immer weiter auf dem Vormarsch. Bei besonders starken Verunreinigungen werden Beizen eingesetzt.

3.    Nasschemische Vorbehandlung

Neben der Beschichtung eines Werkstoffs mit Lacksystemen tragen Konversionsschichten maßgeblich zum Schutz eines Metallteils vor Korrosion bei. Zudem verfügen sie gleichzeitig über verbundhaftende Eigenschaften. Gängige Verfahren zur Bildung von Konversionsschichten sind:

  • Phosphatieren
  • Chromatieren
  • Passivieren
  • Voranodisieren
  • nanokeramische Behandlungen

Diese Vorbehandlungen werden automatisiert in aufeinanderfolgenden Prozessstufen durchgeführt und sind je nach Anwendung speziell ausgelegt. Da die Wirksamkeit von Konversionsschichten zeitlich begrenzt ist, schließt sich meist der Lackbeschichtungsprozess direkt an.

Technischer Service

Sprechen Sie uns an, wenn es um Fragen zur Abstimmung von Vorbehandlung und Beschichtung geht. Wir beraten Sie gerne, bieten Ihnen einen umfassenden technischen Service vor Ort und unterstützen Sie mit Versuchen und Prüfungen in unserer Forschung und Entwicklung.

Hier geht es zum Kontaktformular.