Normen und Prüfungen

Normen und Prüfungen

DIN EN ISO 12944

Die DIN EN ISO 12944 fasst als anerkanntes Regelwerk die Anforderungen für den Korrosionsschutz von Stahlbauteilen durch Beschichtungssysteme zusammen. Der Einsatz geprüfter Beschichtungssysteme gibt eine verlässliche Planungssicherheit und trägt zum Substanzerhalt von Stahlbauteilen bei. Sie besteht aus folgenden Teilen:

Teil 1: Allgemeine Einleitung
Teil 2: Einteilung der Umgebungsbedingungen
Teil 3: Grundregeln zur Gestaltung
Teil 4: Arten von Oberflächen und Oberflächenvorbereitung
Teil 5: Beschichtungssysteme
Teil 6: Laborprüfungen zur Bewertung von Beschichtungssystemen
Teil 7: Ausführung und Überwachung der Beschichtungsarbeiten
Teil 8: Erarbeiten von Spezifikationen für Erstschutz und Instandsetzung
Teil 9: Beschichtungssysteme und Leistungsprüfverfahren im Labor für Bauwerke im
          Offshore-Bereich

In Teil 2 der DIN EN ISO 12944 werden atmosphärische  Umgebungsbedingungen in die sechs folgenden Korrosivitätskategorien eingeteilt:

Korrosivitätskategorie Beispiele typischer Umgebungen
C1 unbedeutend Freiluft: -
Innenraum: beheizte Gebäude mit neutraler Atmosphäre, z. B. Büros, Verkaufsräume, Schulen, Hotels
C2 gering Freiluft: Atmosphäre mit geringem Verunreinigungsgrad: meistens ländliche Gebiete
Innenraum: unbeheizte Gebäude, in denen Kondensation auftreten kann, z. B. Lagerhallen, Sporthallen
C3 mäßig Freiluft: Stadt- und Industrieatmosphäre mit mäßiger Schwefeldioxidbelastung; Küstenatmosphäre mit geringer Salzbelastung
Innenraum: Produktionsräume mit hoher Luftfeuchte und gewisser Luftverunreinigung, z. B. Lebensmittelverarbeitungsanlagen, Wäschereien, Brauereien, Molkereien
C4 stark Freiluft: Industrieatmosphäre und Küstenatmosphäre mit mäßiger Salzbelastung
Innenraum: Chemieanlagen, Schwimmbäder, küstennahe Werften und Bootshäfen
C5 sehr stark Freiluft: Industriebereiche mit hoher Luftfeuchte und aggressiver Atmosphäre und Küstenatmosphäre mit hoher SalzbelasstungIn
Innenraum: Gebäude oder Bereiche mit nahezu ständiger Kondensation und mit starker Verunreinigung
CX extrem Freiluft: Offshore-Bereiche mit hoher Salzbelastung und Industriebereiche mit extremer Luftfeuchte und aggressiver Atmosphäre sowie subtropische und tropische Atmosphäre
Innenraum: Industriebereiche mit extremer Luftfeuchte und aggressiver Atmosphäre


Diese Unterteilung ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage zur Auswahl der geeigneten Beschichtungssysteme.  

Im Teil 1 der DIN EN ISO 12944 wird die Schutzdauer eines Beschichtungssystems in drei Zeitspannen angegeben. Die Schutzdauer ist keine Gewährleistungszeit, sondern die erwartete Standzeit eines Beschichtungssystems bis zur ersten Teilerneuerung. Sie bietet Hilfe bei der Festlegung eines Korrosionsschutzaufbaus:

  • kurz (L) (en: low): bis zu 7 Jahre
  • mittel (M) (en: medium): 7 bis 15 Jahre
  • lang (H) (en: high): 15 Jahre bis 25 Jahre
  • sehr lang (VH) (en: very high): über 25 Jahre

Prüfverfahren für Beschichtungssysteme für unlegierten Stahl oder feuerverzinkten Stahl für atmosphärische Korrosivitätskategorien:

Korrosivitäts-
kategorie nach ISO 12944-2

Schutzdauer-
bereiche nach ISO 12944-1

Prüfprogramm1 ISO 6270-1 (Kondensation von Wasser)
in h

Prüfprogramm1 ISO 9227 (neutraler Salzsprühnebel) 
in h

Prüfprogramm2(zyklische Alterungsprüfung) in h

C2

niedrig

48

            -

              -

mittel

48

            -

              -

hoch

120

            -

              -

sehr hoch

240

480

              -

C3

niedrig

48

120

              -

mittel

120

240

              -

hoch

240

480

              -

sehr hoch

480

720

              -

C4

niedrig

120

240

              -

mittel

240

480

              -

hoch

480

720

              -

sehr hoch

720

1440

1680

C5

niedrig

240

480

              -

mittel

480

720

              -

hoch

720

1440

1680

sehr hoch

           -

            -

2688

 

DIN 55633

Norm über den Korrosionsschutz von Stahlbauteilen durch Pulver-Beschichtungssysteme. Dient als Ergänzung zur DIN EN ISO 12944, die ausschließlich Flüssiglack-Beschichtungssysteme behandelt.

Korrosionsschutzprüfungen

Zur Beurteilung der Korrosionsschutzeigenschaften eines Lacksystems und der entsprechenden Einteilung in die entsprechende Korrosionsschutzkategorie werden folgende Prüfungen durchgeführt:

Prüfprogramm 1:

• Kondenswasserprüfung
(nach DIN EN ISO 6270-1)

In der Kondenswasserkammer werden Prüflinge mit einer 100 %-igen Luftfeuchtigkeit bei einer Temperatur von 40 °C belastet. Hierbei wird die Beständigkeit der Beschichtung gegen kondensierende Feuchtigkeit geprüft.

• Salzsprühnebelprüfung
(nach DIN EN ISO 9227-NSS)

Vor der Prüfung wird die Beschichtung ritzförmig verletzt. In der Salzsprühnebelkammer werden die Prüflinge mit einer 5 %-igen Kochsalzlösung bei einer Temperatur von 35 °C besprüht. Im Anschluss wird die Unterwanderung an der Verletzung ermittelt.

Prüfprogramm 2:

• Zyklische Alterungsprüfung

Der Beanspruchungszyklus dieses Verfahrens dauert eine ganze Woche (168 h) und beinhaltet Folgendes:

a) 72 h UV-Beanspruchung und
     Kondensation nach ISO 16474-3
     unter den folgenden Bedingungen:

  • Verfahren A, Zyklus 1 von ISO 16474-3:2013, abwechselnde Beanspruchung für die Dauer von 4 h mit UVA-340-Lampen bei (60 ± 3)°C und 4 h Kondensations-beanspruchung bei (50 ± 3)°C;

b) 72 h Beanspruchung mit neutralem
    Salzsprühnebel nach ISO 9227;

c) 24 h Beanspruchung bei niedriger
    Temperatur (-20 ± 2)°C.

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.