News im Detail

13.12.2013

Mehr Spielraum

Ausgezeichneter Korrosionsschutz

Korrosion führt neben der Verschlechterung des optischen Eindrucks zu einer Funktionsbeeinträchtigung eines Bauteils oder des ganzen Systems. Durch einen wirksamen Korrosionsschutz lassen sich die zum Teil enormen wirtschaftlichen Schäden vermeiden. Das Zink-Grundierpulver EP 5815 ist der perfekte Schutz für Stahlbauteile, die extremen Belastungen durch die Umgebung ausgesetzt sind. Im Aufbau mit witterungsbeständigen Pulverlacksystemen lassen sich auf gestrahltem Stahl Beschichtungen der Korrosivitätskategorie C5 I/M high, nach DIN EN ISO 12944 Teil 6 erzielen. Damit ist der Grundierpulverlack die erste Wahl, wenn es um hohen Korrosionsschutz geht.

Optimierte Einbrennbedingungen

Mit dem optimierten Einbrennfenster lässt sich das Zink-Grundierpulver EP 5815 nun noch flexibler verarbeiten und bietet dem Anwender somit mehr Spielraum. Ob die Aushärtung des Grundierpulvers vor Applikation der Deckbeschichtung erfolgen soll oder nach vorherigem Angelieren zusammen mit dem Decklack – in beiden Fällen bietet das Epoxy-Grundierpulver die beste Basis für Ihren Korrosionsschutzaufbau.

Die neuen Einbrennbedingungen im Überblick:

Haltezeit:                     Objekttemperatur:
15 - 30 Min.                             bei 170 °C
10 - 20 Min.                             bei 180 °C
  7 - 12 Min.                             bei 200 °C

Alternativ kann die komplette Aushärtung nach Applikation der Schlussbeschichtung erfolgen, wenn das Zink-Grundierpulver EP 5815 vorher angeliert wurde (Angelierbedingungen: 110–130 °C Objekttemperatur bei einer Haltezeit von 8–10 Min.). Die Aushärtung muss dann entsprechend der Vorgaben für den Decklack, jedoch mindestens zu den Einbrennbedingungen der Grundierung vorgenommen werden.

Nähere Informationen zum Zink-Grundierpulver EP 5815 erhalten Sie in  unserem Online-Lieferprogramm und bei Ihrem Verkaufsberater. Oder Sie setzen sich einfach hier mit uns in Verbindung.

Rubrik: Allgemein